Kreativität in Greimerath - Gemeinde Greimerath

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kreativität in Greimerath

Allgemeines

Die Geschichte geht weiter:

Pit Schäfer und Frank Müller
Die unglaublichen Winterabenteuer von
Paulinchen Geranie



 
Pit Schäfer aus Greimerath/Eifel hat seinen 2. Band zur Geschichte von „Paulinchen Geranie“ veröffentlicht.
Nach dem großen Erfolg seines 1. Buches „Die unglaubliche Reise von Paulinchen Geranie“ findet diese Reise nun im 2. Buch „Die unglaublichen Winterabenteuer von Paulinchen Geranie“ die langersehnte Fortsetzung:
Mittlerweile hat Paulinchen in der Eifel ihr neues Zuhause gefunden. Hier bereitet sie sich mit ihren Freunden Biggi Begonie und Gert Gummibaum auf das bevorstehende Weihnachtsfest vor. An Ruhe ist hier aber nicht zu denken, denn da taucht der Waldtroll Joschi auf und reißt die Freunde von einem Abenteuer in das Nächste.
Pit Schäfer lässt dabei die Leser wieder gekonnt in eine fantasiereiche Welt voller Unterhaltung, Humor und Witz eintauchen. Frank Müller als Illustrator gelingt es wieder auf eindrucksvolle Weise diese Welt in Farben lebendig werden zu lassen.
Die Symbiose zwischen Autor und Illustrator finalisiert wieder ein tolles Buch für Jung und Alt.
Dem Eifelbildverlag aus Daun ist es somit wieder gelungen, ein Buch zu veröffentlichen, welches die Leser nicht nur zur Weihnachtszeit begeistern wird.
Signierte Bücher kann man in der Altstadbuch-Handlung in Wittlich erwerben. Ansonsten kann man das Buch auch im Warenhaus Bungert in Wittlich, der Klosterbuchhandlung und der Klostergärtnerei in Himmerod kaufen.


Pit Schäfer (Autor) u. Frank Müller (Illustrator) signieren auf der Frankfurter Buchmesse ihr neuestes Werk:




Pit Schäfer performed einige seiner selbst komponierten Lieder zu den Hauptfiguren des Buches auf der Bühne der Frankfurter Buchmesse 2019:
 
Fotos von der Buchpräsentation in der "Altstadtbuchhandlung in Wittlich"
Hans-Peter "Pit" Schäfer



 
Vom „Eifelkind“ zum Buchautor

 
Pit Schäfer aus Greimerath in der Eifel hat es in diesem Jahr mit seinem Kinderbuch "Die unglaubliche Reise von Paulinchen Geranie" bis zur Frankfurter Buchmesse geschafft.

 
Es klingt schon fast wie ein Märchen: Pit Schäfer betätigt sich schon seit Jahren auf vielfältige kreative Weise in seinem Heimatdorf und den umliegenden Ortschaften. So hat er schon unzählige Lieder über seine große Liebe, die Eifel, geschrieben. Mit diesen Heimatliedern, meist in Mundart vorgetragen, untermalt er auch immer wieder Vorlesungen anderer Autoren zum Thema Eifel. Einer anderen kreativen Idee ist es zu verdanken, dass es in seiner Gemeinde einen wunderbaren Pfarr- und Kräutergarten gibt, an dem er maßgeblich jahrelang aktiv mitgearbeitet hat. Natürlich, als gelernter Gärtner gilt seine weitere Liebe der Pflanzenwelt.
 
Und aus dieser Leidenschaft für die Botanik entwickelte sich die Idee, als er im letzten Jahr erstmals Großvater wurde, seinem Enkelkind eine eigene, besondere Geschichte zu schenken. Und so stellte er als Fabelwesen kein Tier in den Vordergrund, sondern eine Geranie, liebevoll Paulinchen genannt. Diese macht sich auf den Weg aus ihrer schwedischen Heimat in die Eifel, um dort endlich Wurzeln schlagen zu können. Klar, dass sie auf dem Weg dorthin viele Abenteuer und Gefahren überstehen muss.
 
Pit Schäfer ist es als Debütautor gelungen, in Frank Müller aus Oberlöstern / Saarland einen passgenauen Illustrator zu finden, so dass aus diesem kreativen Zusammenspiel ein liebevolles Lese-, aber auch Vorlesebuch für Heimkehrer und Träumer entstanden ist. Die Geschichte von „Die unglaubliche Reise von Paulinchen Geranie“ begeistert bisher nicht nur kleine Kinder. Auch die Großen erfreuen sich sehr an der liebevollen Erzählung um die kleine Geranie auf deren Wanderschaft. Das zeigte sich besonders auf der Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr, als der Verlag sein Buch am Messestand in den Vordergrund hob. (s. Foto)
 
Viele kleine und große Leser fragen schon: "Wie geht die Geschichte mit Paulinchen Geranie weiter"
 
Verleger Sven Nieder vom Eifelbildverlag beruhigt schon jetzt - er rechne fest damit, dass es eine Fortsetzung geben wird.
 

Durch diesen Erfolg von Pit Schäfer, und der damit verbundenen medialen Präsenz, erfährt auch sein Heimatort nochmals eine besondere Wahrnehmung. So sind die Reaktionen bisher äußerst positiv und die ganze Gemeinde wünscht Pit weiter viel Erfolg.




Pit stellte sich am 08. Dezember 2019 einem Gespräch mit Hermann-Josef Haller im Offenen Kanal. Hier unten kann man sich dieses Gespräch ansehen:




Christine Nicolay



Bildhauerei - Grabmale - und Kulturpädagogik

Christine ist Bildhauerin und Kulturgödagogin.
In  Wittlich, Trier und Umgebung stehen einige Skulpturen von ihr. Zum  Beispiel „Der Stadtstuhl“ in der Wittlicher Innenstadt und eine große  Skulpturengruppe direkt hinter dem Dom in Trier.
Als Bildhauerin und Trauerbegleiterin gestalte  sie Grabmale in Zusammenarbeit mit Betroffenen. Es sind Grabmale für  den Menschen, wobei die Hinterbliebenen direkt selbst Hand anlegen  können. So haben sie Gelegenheit dem Verstorbenen zu gedenken und durch  die künstlerische Gestaltung neue Ansätze zur Bewältigung ihrer Trauer  finden können.
Sie hat eine eigene Homepage. Hier erfährt man sehr viel über die vielfältigen kreativen Arbeiten von Christine.


Christine stellte sich am 14. November 2018 auch einem Gespräch mit Hermann-Josef Haller im Offenen Kanal. Hier unten kann man sich dieses Gespräch ansehen:


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü